• Sonnenuntergang und bisschen Bier, Bier, Bier, Bier, ….

    Die Tage werden länger und wärmer, die Hormone geraten in Wallung und auch die Dachse trauen sich wieder aus ihrem Bau. Auf einen wie immer sehr schönen Weizenbierabend, für den ganz exklusiv noch einmal unsere alte Stammkneipe ihre Tore öffnete, besuchten wir endlich einmal die weltberühmte Barrensteiner Whiskybar, um dort ein Bier- und Whisky-Tasting zu erleben. Bei guter Unterhaltung mit Hintergrundgeschichten, Dudelsack-Musik und sogar einer Führung durch den phantastischen Ausstellungsraum, entdeckten wir die eine oder andere neue Lieblingssorte und verbrachten einen wirklich erstklassigen Abend. Der Chef des Hauses ließ das Event persönlich mit uns ausklingen und schien selbst viel Spaß zu haben, wie man sieht.

    Das Ganze war, gemeinsam mit der Premiere der Gierather „Frühlingswiesn“, auf der wir natürlich ebenfalls mit großer Teamstärke zu Gast waren, der Auftakt zu einer ganzen Partywoche, denn nur drei Tage später stand unsere Frühkirmes an. Wobei die „Kirmes“ ja inzwischen eher zu einer „Disco“ verkommen ist, aber dennoch wurde bis spät in die Nacht kräftig in den Mai getanzt. Als Ausgleich für das nicht ganz so heiße Wetter schienen gleich neben uns einige Gemüter überzukochen und wir erlebten den „Rumble in the Jungle“ mal aus der ersten Reihe. Ein schöner und gut besuchter Familientag schloss die sehr gelungene Zeit ab.

    Voller Energie und Vitamin D geht es nun in die schönsten Monate des Jahres. Noch im Mai geht es zur Vatertagstour, der Familien-Fahrrad-Rundfahrt und an Fronleichnam werden die Kommunionkinder gegrillt. Hab ich jedenfalls so verstanden. Der Juni steht dann neben einem weiteren Grill-Event und unserem Vogelschuss ganz im Zeichen der Fußball-WM. Die Fahnen werden bereits gebügelt und die Stimmen geölt. Die Dachse sind bereit für einen weiteren Titel.

  • 2018: Dachse on the road, Schwarz-Rot-Goldenes Fahnenmeer und nackte Millennium-Babys

    Gegen Ende des Jahres 2017 hatten die Dachse die Schließung ihres Stammlokals zu verkraften, welches sie seit ihrer Gründung vor nunmehr 22 Jahren regelmäßig besuchten und in dem eine Vielzahl inzwischen legendärer Abende verbracht wurde. Noch wissen wir leider nicht, wie wir diesen Verlust kompensieren werden, aber uns wird schon etwas einfallen. Zumindest ist schon einmal die Rettungsmission unserer „mobilen Theke“ angelaufen, sodass wir diese hoffentlich am kommenden Schützenfest wieder in Betrieb nehmen können.
    Zur Weihnachtsfeier reisten wir ins wunderschöne Münster, wo wir die kulinarischen Highlights á la „Münsteraner Taschenpommes“ genossen, unsere Begeisterung für British Pubs wiederentdeckten und sogar andächtige Momente beim Chorkonzert verbrachten. Am nächsten Morgen roch der eine oder andere zwar etwas sprittig, aber es war ein rundum gelungenes Wochenende.
    Der diesjährige Dachse-Kegelkönig heißt Günter „Maximo Lider“ Schlangen. Wie immer lieferten sich alle einen heißen Kampf an der Kugel. Es wurde mit allen Mitteln gerungen und sogar Micky traf hin und wieder die Bahn. Der traditionelle Playboy wurde in diesem Jahr zwar verschmäht, aber dafür haben wir eine neue Lieblingskellnerin gewonnen.
    Wie üblich präsentierte Jens „die Feder“ Fischer seinen ausgeklügelten und in feinsten Lettern niedergeschriebenen Jahresplan. Für unseren Weizenbierabend suchen wir noch einen neuen Veranstaltungsort, während die Planungen für den Männerabend im April bereits ziemlich konkret werden. Im Mai freuen wir uns auf gleich drei schöne Ausflüge. Bei hoffentlich gutem Wetter warten die Planwagenfahrt, die Fahrradtour sowie der Familientag auf uns. Der Vogelschuss und die Jahreshauptversammlung werden sich eng an der anstehenden Fußball-WM orientieren, bei der wir natürlich wieder alles geben, um „die Mannschaft“ zur Titelverteidigung zu jubeln.
    Wie in jedem Jahr ist die Schützenfest-Woche im August das Highlight unseres Vereins-Jahres. Abgesehen von der o.g. Theke sollen auch unsere Klompen endlich mal wieder richtigen Eindruck machen. Der große Familienausflug nach Holland im September sowie eine spaßige Tagestour im Oktober und natürlich die Weihnachtsfeier runden unser Jahr ab. Wir hoffen – ganz dem Alter entsprechend – dass alle gesund und munter bleiben und wir alle ein phantastisches 2018 erleben dürfen.
    Ach ja… Und wenn Ihr Euch mal richtig alt fühlen wollt: Ab sofort sind „Millennium Babys“ nackt im Playboy legal.

  • Klougt hat Mut: Frauenhaushalt vergrößert!

  • Süßer die Mülltonn’n nie rappeln

    Es ist wieder Zeit, ein wenig inne zu halten und über das vergangene Jahr nachzudenken. Viel ist passiert im Dachse-Land: Kinder wurden unter Schmerzen gezeugt und mit Freude geboren. Mit an Selbstaufopferung grenzender Perfektion wurden Gin-Tonic-Rezepte bis ins kleinste Detail verfeinert. Band und Tanzfläche beim Oktoberfest hielten einer enormen Belastungsprobe stand. Der Datenaustausch zwischen Wittlicher und Gierather Security funktionierte vorzüglich. Und dann natürlich unser wunderbares Schützenfest: Ganz Gierath staunte, als wir plötzlich so ein Fähnchen dabei hatten. Wir staunten, als der Klomann plötzlich Schnaps dabei hatte. Während ein völlig entspannter Brösel die Mülltonnen rappeln ließ, musste Föttchesföhler Mü seinen Dispo überziehen, um den indischen Rosenverkäufer noch bezahlen zu können. Viele schöne und denkwürdige Abende durften wir auch in diesem Jahr verbringen. Unser Dank gilt dabei unserem Zugkönig und unserer Klompenkönigin, deren Tür immer für uns offen stand. Ob sie es bereuen, müsst Ihr sie selbst fragen.

    Nun freuen wir uns noch auf eine kleine Reise in die geheimnisvolle, märchenhafte Heimat unserer orientalischen Mit-Dachsin Leila: Wie einst in 1001 Nacht lassen wir uns von einer fremden, aufregenden Kultur verzaubern und verbringen die diesjährige Weihnachtsfeier in: Münster. Bis dahin wünschen wir Euch schonmal eine tolle und fröhliche Vorweihnachtszeit, trinkt ein leckeres Weihnachtsbier auf uns und wir sehen uns im neuen Jahr zu vielen tollen Gelegenheiten wieder.

  • The Royal Family – derer von und zu Purtsch

    Plitsch, platsch, Purtsch, so kann es gehen: Der Zweitjüngste der großen Gierather Dynastie, Jannis, konnte eine holde Mit-Zweitklässlerin becircen und bildet nun mit ihr gemeinsam das Kinderkönigspaar 2017. Das konnte der bislang ungekrönte Papa Thomas natürlich nicht auf sich sitzen lassen und erschoss sich. Die Zugkönigswürde. In einer wahren Ballerorgie ließ er weder Mighty Mü noch dem treffsicheren Tom eine Chance und sogar der Vogel fiel irgendwann gelangweilt von der Stange. Doch damit nicht genug: Die Frau von heute gibt sich nicht mit der Rolle der „King Mum“ oder der angeheirateten Königin zufrieden. So machte Bianca das Triple endgültig klar und ließ sich in einem mysteriösen Verfahren, welches die Chronisten und Verschwörungstheoretiker noch lange beschäftigen wird, zur Klompenkönigin 2017 proklamieren. Zusammenfassend kann man sagen: Wir ziehen der Einfachheit halber an Schützenfest alle bei Purtschis ein! Apropos Schützenfest: Gerüchten zufolge weht durch Gierath bereits wieder der Wind des Wahnsinns, was nur bedeuten kann, dass die Arbeit am Zugbefehl 2017 wohl begonnen hat…